Die Audio Slideshow – Reportage mal anders (1)

Audio Slideshow2Die Audio Slideshow – Reportage mal anders

Teil 1

Diese Blogserie widmet sich dem wenig populären Phänomen der animierten Fotostrecke, genannt Audio Slideshow. In Teil 1 wird es darum gehen, eine Einführung zu geben und einen kurzen Blick auf die Produktionsweise zu werfen. In Teil 2 und 3 folgen dann verschiedene Darstellungsformen von vertonten Bildergalerien. Zur Veranschaulichung finden sich Beispiellinks zu den beschriebenen Audio Slideshows in den jeweiligen Blogbeiträgen.

Die Audio Slideshow, ein in Deutschland noch relativ unbekanntes Medium, ist eine multimediale Darstellungsform im Onlinejournalismus. Der Begriff steht dabei für die Aneinanderreihung von Fotos, die mit einer Tonspur unterlegt wird, die aus Musik, Sprechtext, O-Ton oder Atmo bestehen kann. Wichtig bei einer Audio Slideshow ist, dass die statischen Einzelbilder klar erkennbar sein müssen und nicht der Eindruck eines bewegten Bildes entsteht.

Produziert wird die Audio Slideshow mithilfe des Programms „Soundslides“ oder aber mit Adobe Photoshop, wobei die Software aus den vorgegebenen Fotos und einer Sounddatei  eine fertige HTML-Seite erstellt. Zum Abspielen der Datei wird ein Flash-Players benötigt.

Audio Slideshows werden zumeist auf Internetseiten von Onlinezeitungen (z.B. FAZ, süddeutsche Zeitung, Stern) oder Radiosendern (Einslive) verwendet, um Reportagen persönlicher und mithilfe der Musikunterlegung emotionaler zu gestalten. Auch der Marketingaspekt kommt hier nicht zu kurz, lassen sich nach Bedarf doch kleine Werbefilme vor jede Audio Slideshow schalten. Wichtig ist zudem, dass dem Zuschauer eine Anleitung gegeben wird, wie er die Audio Slideshow nutzen kann. Einheitliche Symbole können hier von Vorteil sein.

In Abgrenzung zum gängigen Videoformat bietet die Audio Slideshow verschiedene Möglichkeiten, sich intensiv mit einem Thema zu beschäftigen. Während bei einem Video viele Bildsequenzen am Zuschauer vorbeirauschen, lässt die animierte Fotostrecke dem Rezipienten Zeit zu eingehender und bewusster Betrachtung. Die Bilder, unterstützt durch die jeweilige Musik oder den Sprechtext, regen den Zuschauer zum Nachdenken über den jeweiligen Bildinhalt oder den Entstehungskontext des Bildes an. Besonders persönlich geschilderte Erfahrungen und Erlebnisse lassen im Kopf des Zuschauers visuelle Vorstellungen entstehen. Die Audio Slideshow gibt mit einem Bild von einem Menschen, einem Raum oder einem Objekt einen Moment vor, den der Zuschauer mithilfe seiner Fantasie füllen muss.

Die Möglichkeit, Momente, Räume, Akteure und Gegenstände durch Geräusche und gesprochene Texte zu einem geistigen Film zu erweitern ist ein entscheidender Vorteil der Audio-Slideshow gegenüber dem Videoformat. Die einzelnen Fotos auf sich wirken lassen und dabei vielleicht Details entdecken, das macht die Audio Slideshow zu einem besonderen Erlebnis.

Im Gegensatz zum Film, meist als Gegenwart empfunden, suggerieren die Fotos eine Art Vergangenheit und werden, verbunden mit der Schilderung eigener Erfahrungen zu einer eindrucksvollen Zeitreise. Bilder fordern den Rezipienten mehr als Filme und sind dadurch intensiver. Unterstützt durch Geräusche und einen subjektiven Erzähler bekommt der Zuschauer das Gefühl, vor Ort zu sein. Dabei dienen die Bilder als Ausgangspunkt für Gedankenspiele. Audio Slideshows kommen immer dann zum Einsatz, wenn ein Video nicht aussagekräftig genug wäre.

Weiter geht es in Teil 2.