Casino – Klang des Verlierens!

Wer kennt ihn nicht – den Klang des Casinos. Jeder hat schon einmal die typischen Geräusche und Melodien, die im Casino erklingen gehört. Diese Klänge beinhalten aber mehr, als das, was man ihnen eigentlich zuschreibt und zutraut. Für die Einen sind sie störende und intervallartige Tonfolgen, für die Andere bedeuten sie, ein Eintauchen in eine andere Welt. Heutzutage ist akustisches Produktdesign von großer Wichtigkeit für den Vertrieb eines Produktes. Mit dem Verkauf von „Spiel und Spaß“ verhält es sich nicht sonderlich anders. . Wie schafft es die Casinobranche ihre Spieler zu ködern und gibt es bestimmte Maschen, die eine besonders hohe Wirkung auf den Spieler haben?

Die Atmosphäre einer Spielhalle oder eines Casinos wendet sich vorzugsweise an zwei Sinne des Spielers: einerseits an das Hören und andererseits an das Sehen.  Dem Hören kommt dabei eine besondere Bedeutung zu, da besonders Klänge dazu geeignet sind, Erinnerung und Emotionen hervorzurufen. Seheindrücke haben zwar eine spezifische Wirkung auf uns, aber wir verinnerlichen sie nicht in dem gleichen Umfang, wie wir Gehörtes wahrnehmen.

Welchen Sinn und welche Bedeutung haben die Klänge des Casinos für den Besucher? Inwiefern  werden diese Klänge manipuliert, um den Spieler so gut wie möglich anzulocken und förmlich zum Spielen zu drängen?

Wie bei vielen anderen Branchen, gilt auch für die Casino-Branche, dass bestimmte Marketingstrategien in Form von akustischem Produktdesign benutzt werden, damit der Klient, Kunde bzw. in diesem Fall der Spieler einen bestimmten Effekt erfährt.  Klang ist ein berührungsnahes Medium und ein berührungsnaher Sinn, der eben die Wirkung erzielt, dass der Spieler immersiv in das Spiel bezogen wird und dabei Zeit und Raum vergisst. Für die Geldspielautomatenbranche gilt somit, dass die akustische Gestaltung  bei der Geräteentwicklung eine essenzielle Rolle spielt. Für Außenstehende sind die Casino-Klänge und die typische Casino-Musik im Allgemeinen monoton und langweilig, für die Spieler aber erzeugt genau diese akustische Kulisse einen sicheren Raum und ein Wohlfühl-Ambiente, welches zum Spielen einlädt.

Im Marketingbereich gilt also, dass Klänge wirkungsvolle Mittel sind, um die Sinne des Kunden anzusprechen, die Anziehungskraft eines Produktes zu verstärken und das Produkt- bzw. Markenprofil zu schärfen. Eine konstante Geräuschkulisse vermittelt z.B. den Eindruck einer lärmenden, fröhlichen und aufregenden Welt. Lange war es für den akustischen Raum der Spielhalle typisch, dass Geldspielgeräte im Falle eines hohen Gewinnes ein eingängiges Musikstück mit hohem Wiedererkennungswert spielten. Es war auch üblich, dass das Einlaufen einer gewinnträchtigen Symbolkombination und das erfolgreiche Drücken auf der Risikoleiter von weitem vernehmbar sind und zusätzlich von gerätespezifischen Geräuschen begleitet wurde.

Ergänzt wurde dieses Klangbild nach dem Umbuchungsvorgang durch das geräuschvolle Aufschlagen der gewonnenen Münzen in der Auffangschale des Automaten. All das provozierte den Eindruck, dass häufiger gewonnen als verloren wurde, denn: Der Klang des Verlierens ist lautlos und ist bis heute auch lautlos geblieben. Die Geräte im Casino haben neben dem Klang des Verlierens und neben dem des Gewinnens auch noch andere akustische Besonderheiten. Meistens wird jeder Dreh der virtuellen Walzen mit kurzen Tonfolgen oder Melodien versehen. Genauso verhält es sich mit der Hintergrundmusik im Spielcasino. Interessant ist nun die Frage, welchen Zusammenhang es zwischen dem Spielverhalten und den Geräuschen und der Musik, die in Casinos gespielt werden, gibt. Wer von uns würde schließlich eine lautlose Spielhalle betreten? Ein Casino ist ein anonymer Raum, in dem man sich unbeobachtet fühlen will und den Alltag vergessen möchte. Ohne routinierte Geräusche , das steht fest, würde die Kundschaft ausbleiben. Somit sind Geräusche, Melodien und andere Klänge von äußerster Wichtigkeit.

Wie schon zu Beginn erwähnt ist Klang und Musik eine wirkungsvolle Marketingstrategie. Aber gibt es im Casino unterschiedliche Geräusche, Klänge und Melodien, die den Spieler auf die eine oder andere Weise beeinflussen?(Slot machine payout sound effectSlot Machine, Sound slot machine (Maquina tragaperras), Sound Gong) Bisher wurden leider nur wenige empirische Studien zu diesem Thema durchgeführt. Die Casino-Kultur ist in ihrer Gesamtheit noch eher ein unerforschtes Gebiet. Viele von den bisher durchgeführten Studien beziehen sich nur auf das pathologische Verhalten der Spieler und weniger auf die Einflussgrößen, wie z.B. Klang, die z.B. das pathologische Verhalten fördern.

J. Kinley und T.-J. Noseworthy haben sich im Jahre 2009 zur Aufgabe gestellt den Zusammenhang zwischen Spielerverhalten und Klangkulisse zu untersuchen. Bei ihrer Studie konzentrierten sie sich darauf, ob der Spieler während des Spiels bemerkt, wie viel Zeit er mit dem Spielen verbringt. Außerdem wurde geprüft, ob die typischen Casinogeräusche eine bestimmte Wirkung auf den Spieler haben oder ob eine effektivere Wirkung erzielt werden kann, wenn eben diese Geräusche mit einer bestimmten Musik untermalt werden. In ihrer empirischen Studie wurden insgesamt 160 Menschen in das Experiment mit einbezogen. Eine Gruppe war nur den normalen Casino-Geräuschen ausgesetzt, die andere hatte zusätzlich eine musikalische Untermalung zu den typischen Casino-Klängen. Nach der Befragung dieser Personen konnte ein eindeutiger Trend festgestellt werden. Die typischen Casinoklänge ohne Musik verursachen, dass die Spieler die Zeit vergessen, während die Untermalung mit Musik das Einschätzen der Zeit durch die Intervallartigkeit förderte. Die Spieler konnten folglich mithilfe der Musik eher bestimmten, wie lange sie schon gespielt haben. Im Gegensatz zu den Erfahrungen, die die Spieler ohne Musik gemacht haben, haben die Spieler, die mit Musik gespielt haben, eine selbstbewusstere und genauere Antwort im Bezug auf Zeitverlust geben können. Zusätzlich hat man herausgefunden, dass das Gefühl des Zeitverlusts am stärksten ist, wenn die Musik langsam und laut ist.

Eine weitere Studie von Jenny Spenwyn, Doug J. K. Barrett und Mark D. Griffiths hat untersucht, ob es einen Unterschied gibt zwischen:

  1. Spielen mit schneller Musik mit normalem Licht
  2. Spielen mit schneller Musik mit rotem Licht
  3. Spielen mit langsamer Musik mit normalem Licht
  4. Spielen mit langsamer Musik mit rotem Licht

Hier wurde herausgefunden, dass  die Geschwindigkeit der Musik einen eindeutigen Effekt auf das Spielverhalten hat. Einen Zusammenhang zwischen dem Spielverhalten und dem Licht konnte jedoch nicht festgestellt werden, wobei es eine leichte Tendenz dazu gab, dass Spielen mit rotem Licht zu schnellerem Spielen führte.

Zusammenfassend kann man also sagen, dass Casino-Klänge unentbehrlich sind, damit ein Casino läuft. Interessant ist aber, dass es darauf ankommt, wie schnell bzw. langsam oder leise bzw. laut die Klangkulisse sein muss, damit sie die Wirkung erzielt, von der die Casinobetreiber am meisten profitieren können.

Ohne Klänge läuft im Casino nichts! Von der Spielerseite aus gesehen, sind sie ein angenehmes i-Tüpfelchen zum Spiel, für die Betreiber aber ein subtiles Mittel, welches manipulativ auf den Spieler wirkt. Deswegen ist es auch verständlich, dass immer mehr Wert auf akustisches Produktdesign gelegt wird.

 

Quellen:

  • Noseworthy, T.-J. & Finlay K. (2009). A comparison of ambient casino sound and music: effects on dissociation and on perceptions of elapsed time while playing slot machines. In: Journal of Gambling Studies, Volume 25, Number 3, S. 331 ff.
  • Reichertz, Jo et al. (2009). Jackpot: Erkundungen zur Kultur der Spielhallen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • Spenwyn, J. et al.  (2010). The role of light and music in gambling behaviour: An empirical pilot study. In: International Journal of Mental Health and Addiction, 2010, Volume 8, Number , S. 107 ff.