MTV und YouTube, ein Generationenwandel.

Als am 1. August 1981 ein kleiner Spartenprogramm auf Sendung ging war noch nicht klar, dass er die Musikwelt und eine ganze Generation prägen sollte. MTV war nicht mehr nur ein Programm im Fernsehen, es war eine gesellschaftliche und politische Einstellung. Doch das ist nunmehr 30 Jahre her und es stellt sich die Frage: Was hat MTV bewirkt und welchen Einfluss hat der Sender auf die Teenager der heutigen Zeit? Eine kurze Biographie über einen Sender, der zum Inbegriff einer Generation wurde und sein Verbleib in der heutigen Welt nach Napster und YouTube.

MTV eine Erfolgsstory ohne Happy End

Der Sender war ein enormer Erfolg. Er war die Plattform für Künstler, sich und ihre Ideale direkt in die Wohnzimmer der medialisierten Jugend zu kommunizieren. Die Musiker bekamen fortan die Möglichkeit, sich mit eigenen produzierten Videos besser darzustellen und somit stärker zu vermarkten. Die Popularität des Senders stieg von Jahr zu Jahr immer weiter und wurde sogar zu einer eigenen Lebensphilosophie für die Jugend dieser Zeit.

Die „Generation MTV“ ist laut Lauren Lipton von der New York Times eine Generation, die durch Zynismus, Unsicherheit und der Fähigkeit Informationen schnell zu verarbeiten definiert ist. Sie will vor allem sich von den vorhergehenden Generationen abgrenzen. Demnach sind Musikrichtungen wie Punkrock und der Grunge die Hymne dieser Jugend geworden. Das Anderssein und der Kampf gegen die Autoritäten in Person von Politik und Konzernen war eine Einstellung, die sich von der Musik über die Kleidung auf das Verhalten der Kinder und Jugendlichen übertrug und von MTV proklamiert wurde.

Hochmut kommt vor dem Fall

Im Laufe der Jahre veränderte sich der Sender immer mehr. Neben den Musikvideos wurden immer mehr Programminhalte eingebunden, die nur noch indirekt oder sogar gar nichts mehr mit Musik zu tun hatten. Comicsendungen wie Beavis und Butt-Head und später Realtyshows wie The Real World ersetzten die Musikclips beinahe vollständig. Die Quoten wurden doch auch hierdurch nicht mehr gerettet. Es wurde eins deutlich: Die Zeit für MTV lief langsam ab, das Interesse der Jungend an dem einstigen Sprachrohr sank kontinuierlich.

So kommt es, dass MTV heute nur noch ein Schatten seiner selbst ist. Das Programm wurde zu oft verändert und kommerzialisiert. Zu einem PayTV-Sender verkommen, erreicht es nicht mehr annähernd die Massen, wie in den alten Tagen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis der Sender die Übertragung gänzlich einstellen wird und doch ist MTV nicht alleine Schuld an diesem Umstand.

Der Niedergang hat verschiedene Gründe. Die Jugendkultur und die mediale Welt haben sich verändert. Die Generation MTV ist erwachsen geworden und ihre Kinder streiten sich nun mit ganz anderen Problemen herum. Die Jugendlichen dieser Tage haben nicht mehr die Sorgen, die ihre Eltern damals hatten und vor allem haben sie andere Möglichkeiten.

Denn die wohl grundlegenste Ursache für den Niedergang des Musiksenders ist das neue, alles überragende Alleskönner-Medium Internet. Content auf Abruf, überall und zu jeder Zeit. Das neue Lady Gaga Video noch nicht gesehen? Früher musste stundenlang gewartet werden, bis es im Fernsehen lief. Und wenn es dann kam, war es auch schon vorüber. Heute ist es nur noch zwei Klicks entfernt und so oft, wie man will.

 

Generation YouTube und die Kostenloskultur

Napster und später YouTube haben eine neue Jugendkultur geschaffen. Die Möglichkeit, Lieder umsonst und zu jeder Zeit zu laden oder anzuschauen hat den Sinn des Internets bei den Konsumenten extrem geprägt. Der Surfer von heute sieht es als sein Recht, Inhalte im Internet zu nutzen, ohne dafür zu zahlen. Die Generation YouTube muss nicht mehr um ihre Freiheiten kämpfen, sondern nimmt sie sich einfach und kämpft höchstens dafür, sie zu behalten oder auszubauen. Die verfeindeten Parteien sind immer noch die gleichen: Auf der einen Seite mündige Freigeister, auf der anderen Seite das System mit den Politikern und den Konzernen. Doch das Ungleichgewicht hat sich zu Gunsten der Musikkonsumenten verlagert. Die Philosophie der Kostenloskultur hat sich in den Köpfen der Menschen eingebrannt und lässt sich nicht mehr so schnell wieder wegradieren.

Digital natives, wie Marc Prensky die neue Generation Internet nennt, wollen alles sofort haben und zwar umsonst und genau das bekommen sie auch. Versuche der Politik und Wirtschaft, diese Kostenloskultur zu bestrafen oder zu verhindern, werden postwendend durch Gegenaktionen zum Scheitern gebracht.
Diese Mentalität geht sogar so weit, dass sich eine neue Partei in der politischen Landschaft Deutschlands etabliert. Die Piratenpartei zieht in immer mehr Landtage ein und fordert in erster Linie die Berechtigung für die Kostenloskultur.

Am Beispiel von YouTube ist diese Rebellion gegen den Staat am ehesten zu dokumentieren. Die Musikvideos werden von Usern hochgeladen, sodass sie frei abrufbar sind. Die Plattenfirmen melden diese Videos der GEMA, welche diese dann von YouTube sperren lässt. Daraufhin wird eine Vielzahl von Alternativen zu dem Clip hochgeladen, die leicht verändert sind und somit durch das Raster fallen.

Nachricht der GEMA bei YouTube

Und auch wenn Napster kommerzialisiert wurde, gibt es immer noch genügend Möglichkeiten, Musik frei aus dem Internet zu laden. In der Zeit nach Napster waren Tauschbörsen wie Emule und Kazaa eine Option für den kostenlosen Download von Songs, später wurden Lieder auf Sharehostern, wie z.B. Rapidshare oder Megaupload angeboten. Der Generation Internet bieten sich immer wieder neue Möglichkeiten, ihre Freiheit, das kostenlose Nutzen von Content, zu bewahren.

Das Internet und insbesondere Napster und YouTube haben einen extremen und nachhaltigen Einfluss auf die heutige und die nachfolgenden Jugendgenerationen, nicht nur was den Musikkonsum betrifft. War MTV noch das Sprachrohr für einen speziellen Gesellschaftskreis, so ist YouTube das Megafon der ganzen Welt. Die Generation MTV waren zwar nicht alle, aber sie war auffallend. Die Generation YouTube sind alle und sie ist prägend.

 

Quellen:

http://articles.latimes.com/1991-11-10/news/tv-1845_1_mtv-generation

http://www.marcprensky.com/

http://de.wikipedia.org/wiki/Digital_Native

http://de.wikipedia.org/wiki/Mtv

http://en.wikipedia.org/wiki/MTV_Generation

http://www.guardian.co.uk/technology/2008/oct/06/youtube.youngpeople