Weisses Rauschen

Weisses Rauschen. Fotograf: Christian Southworth

Weisses Rauschen. Fotograf: Christian Southworth

In der modernen Zivilisation ist Stille ein wertvolles und seltenes Gut. Beschallen wir unsere Hörorgane nicht selbst mit Kinofilmen, Fernsehen, Musik oder Sprache werden wir von aussen damit zugemüllt. Zum Glück verfügt der Mensch über die Fähigkeit, störende Geräusche größtenteils auszufiltern. Wäre dies nicht gegeben, könnte wohl niemand einen klaren Gedanken fassen, wenn von draussen Straßenlärm hereinschallt oder die Nachbarn nebenan das Kind nicht ruhig bekommen. Doch in manchen Situationen reicht das einfach nicht aus. Da flüchtet man so gut es geht vor jeglicher Ablenkung in die Bibliothek weil die nächste Klausur ansteht oder fährt ins Blaue, um seinem Brummschädel nach dem letzten Saufgelager mit den Kumpels ein bisschen Ruhe zu gönnen. Doch was tun, wenn es keine Fluchtmöglichkeit gibt?

Das Internet ist voller, kleiner und nützlicher Hilfsmittel. Und auch für das Lärmproblem gibt es Hilfen. Das Zauberwort heisst White Noise. Dieses „Weisse Geräusch“ hört man sich einfach über Kopfhöhrer an. Es klingt dabei wie ein Fernseher, den man auf einen toten Kanal gestellt hat. Nämlich wie ein Rauschen. Mit etwas Fantasie klingt es wie ein Regenschauer und sorgt dafür, dass Umgebungsgeräusche ganz einfach abgedeckt werden. Das Gehirn jedoch versucht nach einiger Zeit, das Rauschen auszublenden, ist es doch so monoton und inhaltslos, dass die grauen Zellen es nicht für nötig halten, es bewusst wahrzunehmen. Das Gefühl von Stille tritt ein und kann den schnarrchenden Partner, den Straßenlärm oder das nervige Nachbarskind einfach ausblenden. Es folgen ein paar Internetseiten, in denen kostenlos White Noise Generatoren angeboten werden:

Die Seite Rainy-Mood benutzt echten Regen als White Noise. Das Geräusch wird zusätzlich durch Gewitter und Vogelgezwitscher aufgelockert. Dadurch wirkt es beruhigend und kann wunderbar als Einschlafhilfe genutzt werden. Die Seite White-Noise-Player bietet verschiedene, monotone Geräusche an. So ist nicht nur das namensgebende White Noise zu hören, sondern Sounds wie Grillenzirpen oder Wind. Soundsleeping ist für den Experten konzipiert. Hier stellt man sich auf vier Kanälen seine eigenen Geräusche zusammen, stellt ihre Lautstärke ein und bestimmt, ob sie gleichmässig auf beide Seiten verteilt werden oder aus einer bestimmten Richtung kommen sollen. Simply Noise ist etwas für Puristen. Man kann aus drei unterschiedlichen Rauscharten wählen und sich dann berieseln lassen. Das Rauschen ist sehr monoton, was es vereinfacht, es nach einigen Momenten auszublenden. Ich selbst verwende den Generator auf Simply Noise gerne in der Uni, wenn ich in einer lauten Umgebung arbeiten muss. Rainy-Mood hingegen nutze ich gerne, wenn ich mich abends unruhig im Bett herumwälze. Diese beiden Seiten empfehle ich, um das Weisse Rauschen einmal auszuprobieren. Zu guter Letzt sei noch gesagt, dass leider nicht jeder das Rauschen als angenehm empfindet oder es ausblenden kann. Aber ein Versuch ist es doch wert, oder nicht?

Image: Christian Southworth / FreeDigitalPhotos.net