Der Stimme auf der Spur – Teil 4/4 der Reihe „Die Stimme – unser akustisches Ich“

© Voiceprint-Stimmabdruck by Migros Magazin

Mein Name ist Bond. James Bond.“ Unmittelbar nachdem der smarte Agent mit der sonoren Stimme diese Worte ausgesprochen hat, öffnen sich ihm im wortwörtlichen Sinne Tür und Tor. Sämtliche Sicherheitsvorkehrungen stellen dabei für ihn kein Hindernis dar. Was einst schlicht unter die Kategorie der Science-Fiction-Romane fiel, findet in der heutigen Zeit zunehmend Akzeptanz. Die Sprecherkennung durch die Aufnahme der individuellen Stimme einer Person zählt zur Biometrie. Bereits früh wurde sie als Erkennungsmethode zur Personenidentifikation eingesetzt. So zählt auch die Nutzung des persönlichen Fingerabdruckes (Daktylogramm), dessen Grundstein 1892 von Francis Galton gelegt wurde, zu diesen biometrischen Verfahren. Heute definiert man die Biometrie im Bereich der Personenidentifikation auch als „automatisierte Erkennung von Individuen“, basierend auf ihren einzigartigen physiologischen Merkmalen und ihren biologischen Charakteristika und Verhaltensweisen. Doch ist ein „Voiceprint“ wirklich mit einem Fingerabdruck vergleichbar? weiter lesen »

Aus der Kategorie Klangkörper
0

Stimme. Macht. Geschlecht. –Teil 3/4 der Reihe „Die Stimme – unser akustisches Ich“

©"Kommunikation" by Melanie Kempa

Schonmal eine zierliche Barbie unterm Weihnachtsbaum liegen gehabt, die einem solche Botschaften wie „Angriff!“, „Die Rache ist mein!“ oder auch „Tote lügen nicht!“ in einer tiefen, blechernen Tonlage entgegenbellt? Oder vielleicht eine muskelbepackte GI-Joe-Actionfigur, die in säuselndem Quietschton danach fragt, wann ihre Traumhochzeit denn endlich sei und welche Kleider sie dazu tragen solle? weiter lesen »

Aus der Kategorie Klangkörper
0

Im stimmlichen Einklang – Teil 2/4 der Reihe „Die Stimme – unser akustisches Ich“

© Bunte Kommunikation by 3in1 marketing pr organisation

Eines Abends langweilte sich die amerikanische Schriftstellerin Dorothy Parker schrecklich auf einer Dinnerparty. Jedes Mal, wenn ein flüchtiger Bekannter sie begrüßte und fragte, wie es ihr ginge und was sie so mache, antwortete sie:

Oh, ich habe gerade meinen Ehemann mit einer Axt erschlagen und fühle mich großartig.“

Da sie jenen Satz jedoch in einem Tonfall aussprach, der üblicherweise der Etikette des Smalltalks auf Partys entspricht, lächelten jene Partygäste einfach, nickten freundlich und zogen ohne den geringsten Ausdrucks des Erschreckens weiter. Wie kann das sein?

Aus der Kategorie Klangkörper
2

Der Klang der Gefühle – Teil 1/4 der Reihe „Die Stimme: Unser akustisches Ich“

 

© "Sinne" by WHC-Schule Trier

„Hör auf deine Stimme“ ist der weise Rat, den uns Menschen geben, wenn wir uns selbst einer Sache nicht sicher sind. Es meint, in sich hineinzuhören, um seinen eigenen Weg zu finden. Die Stimme steht in diesem Zusammenhang für die innere Botschaft, aber symbolisiert zugleich die eigene Identität. „Jemandem seine Stimme zu geben“  oder auch „seine Stimme zu erheben“ bezeichnet  die eigene vertretende Position, die nach außen getragen wird. Unsere Stimme ist unser „akustisches Ich“. Durch sie drücken wir unsere Meinung, unsere Werte und Anschauungen aus. Jedoch vermag sie noch viel mehr als das. Begleitet sie uns auch jeden Tag und bedienen wir uns ihrer auch zu jeder Zeit, beachten wir sie doch nicht weiter. Folgen wir doch dem Rat und hören tatsächlich mal hin, was unsere Stimme uns alles faszinierendes zu sagen hat…

weiter lesen »

Aus der Kategorie Klangkörper
1

Musik und Ritual – die Rolle von Klang im Kultus (Teil II von II)

Foto von pixelio.de © Rainer Sturm

Anschließend an den ersten Teil dieser Serie soll darauf eingegangen werden, wie musikalische Klänge und das gesprochene Wort die Performativität des Ritus beeinflussen. Es schließen sich die Fragen an, ob auch bei anderen Formen des Rituals dieselbe Wirkweise von Klängen zu beobachten ist und ob der Ritus daher als Beispiel für andere Formen von Ritualen gesehen werden kann. Dazu muss aber erst einmal geklärt werden, was unter einem performativen Akt zu verstehen ist. weiter lesen »

Aus der Kategorie Klangkultur
0

Musik und Ritual – die Rolle von Klang im Kultus (Teil I von II)

Foto von pixelio.de © Rainer Sturm

Fragt man Passanten auf der Straße, was sie mit dem sonntäglichen Kirchengang verbinden, bekommt man Antworten wie „Kirchenglocken, die zur Messe rufen“, „gemeinsam Lieder singen“, „Predigten“ oder „Orgelmusik und den Kirchenchor hören“. Was sich nur wenige der Befragten bewusst machen ist die Tatsache, dass es sich hier ausschließlich um Klänge handelt.

Diese Beitragsserie beschäftigt sich mit der Rolle von Klang im performativen Ritual des Kultus. Es wird untersucht was Glauben, Beten und der Ritus an sich mit dem Hören zu tun und welche Bedeutung Klänge für das Messritual haben. Würde dieses ohne sie überhaupt noch seinen Zweck erfüllen und wenn ja, wie wird die Messe dann durch Klänge, Gesang und Musik beeinflusst? weiter lesen »

Aus der Kategorie Klangkultur
0

Phonopollution – Gefahr für die Ohren

© Elke Margit

„Phonopollution“  – ein Begriff, der in unserer immer schneller, hektischer und lauter werdenden Welt mehr und mehr an Bedeutung gewinnt. Aber was steckt hinter diesem doch sehr eigenwilligen Begriff und warum nimmt seine Relevanz zu?

weiter lesen »

Aus der Kategorie Klangkultur
0

Der Synthesizer und die elektronische Musik

https://klangschreiber.de/wp-content/uploads/2012/01/Synthesizer.jpg

© Judith Huwer

Elektronische Klänge und Musik sind ein großer Bestandteil unseres alltäglichen Lebens und begegnen uns nicht nur im Radio oder Fernsehen. Überall haben wir es mit Klängen zu tun, die nicht auf ganz klassischem Wege von einem Musikinstrument im erzeugt wurden. Aber woher kommen diese Klänge, wie wurden sie entwickelt und warum spielen sie auch in der Musikindustrie eine so wichtige Rolle? Die Entwicklung des Synthesizers war maßgeblich für die Produktion elektronischer Musik. An seinem Beispiel soll die Faszination an elektronisch erzeugten Klängen deutlich werden, wobei die Frage aufkommt, ob auch der Synthesizer als Musikinstrument bezeichnet werden kann. Was ist ein Synthesizer, wie kann man mit ihm Musik machen und wie kommt er bei Musikern und Komponisten zum Einsatz?
weiter lesen »

Aus der Kategorie Klangtechnik
1

Der Ton – Eine unglaubliche Macht

Komm mir nicht mit eingängigen Werbeslogans oder politischen Propagandareden. Wie die nicht hörbaren Töne die Macht über unser Gehirn erhielten und warum das nicht unbedingt beruhigend sein sollte.

weiter lesen »

Aus der Kategorie Klangtechnik
0

Unterwasserlärm – Stress der Tiefen

©BARD-Gruppe

Genervt und sauer sind die meisten von uns, wenn in der Früh ein Presslufthammer den Schlaf brutal beendet. Eine Baustelle in der eigenen Straße ist für viele der Horror, aber immerhin haben wir meist einen Nutzen davon und wissen, dass der Krach uns nur für einen begrenzten Zeitraum belästigt. Außerdem ist der Lärm ‚lediglich‘ von morgens bis abends da, nicht aber nachts, sodass uns immerhin unsere Bettruhe bleibt. Andere haben es da nicht so gut.
weiter lesen »

Aus der Kategorie Klangwelten
0