Tag: klang

Ein Orgelstück mit einer Dauer von 639 Jahren – „AS SLOW AS POSSIBLE“

© Kerstin Huwer

Man kann es kaum glauben! Aber es existiert wirklich. Ein Orgelstück mit einer Länge von nicht weniger als 639 Jahren. Wie geht denn so was? Wer kommt auf eine so verrückte Idee? Kann man das überhaupt machen? Das waren wohl die ersten Fragen, die ich mir gestellt habe, als ich von diesem „Lied“ zum ersten Mal gehört habe. So verrückt es auch klingt, so interessant ist es auch. Ein Orgelstück mit dem Titel „Organ2/ASLSP“ = as slow as possible, was so gespielt werden soll, wie es heißt. So langsam wie möglich! In einer Welt, in der uns Musik alltäglich begleitet  und auch sehr schnell wechselt, wir sie individuell unseren Gedanken, Gefühlen und Stimmungen anpassen können, wird ein Stück gespielt, in dem ein Ton über mehrere Stunden, Tage, Wochen, Monate, sogar Jahre andauert. In einer hektischen Welt wird ein scheinbar unwichtiger Tonwechsel zu einem großen Ereignis.

weiter lesen »

Aus der Kategorie Klangkörper
0

Der Klang der Glocke – kling Glöckchen…

wikipedia.org © Epiktetos

Zur vollen Stunde hört man sie, jede Viertelstunde hört man sie, zur Mittagszeit besonders lange und um 19 Uhr schon wieder. Die Glocken der Nikolaikirche in Siegen.1 Sie informieren die Bürger der Stadt nicht nur zuverlässig über die aktuelle Uhrzeit, sondern haben auch eine lange Geschichte zu erzählen. Doch oft hört man gar nicht mehr so genau hin. Ihr Klang scheint für uns unwichtig geworden zu sein und man hört nur noch mit einem Ohr zu. Bis vor einiger Zeit ertönte im „Dicken Turm“ des Unteren Schlosses der Stadt sogar noch ein Glockenspiel und ich gebe zu, ich finde es schade, dass es nicht mehr spielt.

Aber wie kommt der Klang einer Glocke überhaupt zustande und wie wird der typische Ton einer Glocke erzeugt? Heute gibt es viele Verwendungen für Glocken, die neben ihrer Akustik und Funktion im Folgenden dargestellt und erläutert werden sollen.

weiter lesen »

Aus der Kategorie Klangkörper
0

Vom Büro bis zum Rathausplatz – Zur akustischen Gestaltung von Räumen

Laute Nachbargespräche im Büro, drängender Straßenlärm an der Kreuzung oder unangenehme Handymusik an der Bushaltestelle. Störende Geräuschkulissen sind oft nicht nur nervtötend – sie können auch krank machen. Die Akustik in Büro und Stadt war bislang meist dem Zufall überlassen. Psychoakustiker und Bauphysiker wollen das revolutionieren. Ihr Ziel ist es, den Klang in Büros und an öffentlichen Plätzen zu planen.

weiter lesen »

Aus der Kategorie Klangtechnik
0

Casino – Klang des Verlierens!

Wer kennt ihn nicht – den Klang des Casinos. Jeder hat schon einmal die typischen Geräusche und Melodien, die im Casino erklingen gehört. Diese Klänge beinhalten aber mehr, als das, was man ihnen eigentlich zuschreibt und zutraut. Für die Einen sind sie störende und intervallartige Tonfolgen, für die Andere bedeuten sie, ein Eintauchen in eine andere Welt. Heutzutage ist akustisches Produktdesign von großer Wichtigkeit für den Vertrieb eines Produktes. Mit dem Verkauf von „Spiel und Spaß“ verhält es sich nicht sonderlich anders. . Wie schafft es die Casinobranche ihre Spieler zu ködern und gibt es bestimmte Maschen, die eine besonders hohe Wirkung auf den Spieler haben?

weiter lesen »

Aus der Kategorie Klangkultur
0

Verbindung von Kunst und Musik – 1. Teil

Der Klang von Farben nach Wassily Kandinsky

Der Klang von Farben nach Wassily Kandinsky

Der Klang von Farben nach Wassily Kandinsky I

Das Museum ist ein Ort der Stille und der Kunst? Von wegen!

In dieser dreiteiligen Blogserie möchte ich zeigen, dass Kunstwerke keine statischen, leblosen und ruhigen Gebilde sind. Die Kunst hat viel mit Musik gemeinsam. Sie kann Ausdrucksmittel der Gefühle sein und unmittelbar Einfluss auf Zuschauer beziehungsweise Zuhörer nehmen. Meine ausgewählten Beispiele zeigen, dass sich vor allem Künstler mit diesem Thema theoretisch und praktisch auseinandersetzen und die zwei Kunstarten symbiotisch miteinander verbinden.

Im ersten und zweiten Teil der Blogserie werde ich Wassily Kandinskys (1866-1944) Buch Über das Geistige in der Kunst (1910) vorstellen. Der russische Künstler stellt in diesem Werk eine Verbindung zwischen Musik und Farbe dar. Im dritten Teil der Blogserie wird die Installation als spezielles Bindeglied zwischen Bildender Kunst und Musik vorgestellt. Dies erfolgt beispielhaft anhand von Ilya Kabakovs rotem Wagen. weiter lesen »

Aus der Kategorie Klangkultur
1