Tag: lärm

Noise Cancellation – Die Ruhe vor dem Sturm

Noise Cancellation - Fotografiert von 23dingenvoormusea

Noise Cancellation – Fotografiert von 23dingenvoormusea

Um Lärm zu entgehen und Geräuschen zu entkommen hilft nur die Flucht ins Grüne, das Abschotten zu Hause oder das Verstopfen der Ohren. Soll es jedoch nicht die absolute Stille sein, sondern im Gegenteil das verstärkte Hören eines gewünschten Klangs durch herausfiltern von Störgeräuschen hilft nur die Ausstattung mit technischen Hilfsmitteln. Da jeder Ton und jedes Geräusch eine bestimmte Frequenz haben, können sie herausgehört und auch herausgefiltert werden.

weiter lesen »

Aus der Kategorie Klangtechnik
0

Weisses Rauschen

Weisses Rauschen. Fotograf: Christian Southworth

Weisses Rauschen. Fotograf: Christian Southworth

In der modernen Zivilisation ist Stille ein wertvolles und seltenes Gut. Beschallen wir unsere Hörorgane nicht selbst mit Kinofilmen, Fernsehen, Musik oder Sprache werden wir von aussen damit zugemüllt. Zum Glück verfügt der Mensch über die Fähigkeit, störende Geräusche größtenteils auszufiltern. Wäre dies nicht gegeben, könnte wohl niemand einen klaren Gedanken fassen, wenn von draussen Straßenlärm hereinschallt oder die Nachbarn nebenan das Kind nicht ruhig bekommen. Doch in manchen Situationen reicht das einfach nicht aus. Da flüchtet man so gut es geht vor jeglicher Ablenkung in die Bibliothek weil die nächste Klausur ansteht oder fährt ins Blaue, um seinem Brummschädel nach dem letzten Saufgelager mit den Kumpels ein bisschen Ruhe zu gönnen. Doch was tun, wenn es keine Fluchtmöglichkeit gibt?

weiter lesen »

Aus der Kategorie Klangtechnik
1

Hörbuch aufnehmen leicht gemacht? – Wie mein Zimmer zum Tonstudio wurde

Ein 'Popschutz' ist schnell gebastelt

Ein ‘Popschutz’ ist schnell gebastelt

Wer meint, ein originelles Geschenk zu finden, sei einfach, irrt. Wenn die Mutter, der Vater, Oma, Tante oder der Partner schon alles haben, muss man schon tiefer in die Trickkiste greifen. Da Not bekanntlich erfinderisch macht, kam mir im März diesen Jahres eine glorreiche Idee: Mein hörbuchliebender Freund sollte nicht länger (fremde) Stimmen hören, sondern in Bälde sollte ihn mein zartes Organ vom mp3-Player aus mit spannenden Geschichten beglücken. Es stand fest: Ich wollte ihm eigenhändig ein Hörbuch aufnehmen. Da es dem gemeinen Studenten immer an einer Sache mangelt, nämlich Geld, kam für mich auch nur Do-It-Yourself in Frage.

weiter lesen »

Aus der Kategorie Klangkörper
8

Der Körper hört auch im Schlaf

 

© dpa

Als „das Geräusch der anderen“ bezeichnete Kurt Tucholsky einst den Lärm. Lärm, welches als Schallart definiert werden kann, wird als lästig, störend oder gar schmerzhaft empfunden. Täglich sind wir Lärm ausgesetzt, ob im Straßenverkehr, Baustellen oder in der Freizeit – Lärm ist so gut wie überall zu finden und das in verschiedener Frequenz und Intensität. Doch was ist, wenn der Lärm im Minutentakt vom Himmel kommt, die Flugzeuge einem regelrecht über dem Kopf fliegen und dabei  ein dröhnendes Geräusch  hinterlassen? weiter lesen »

Aus der Kategorie Klangkörper
0

In der Ruhe liegt die Kraft

Wer momentan durch Siegen läuft wird SIE schon entdeckt haben, denn SIE haben es sich an so ziemlich jeder Ecke “gemütlich” gemacht. Mit SIE meine ich natürlich die unzähligen Baustellen! Auch ich hatte vor einigen Wochen einen Brief im Briefkasten, in dem ich informiert wurde, dass es in den nächsten 12(!) Wochen etwas lauter werden könnte. Die Anwohner sollen bitte für mögliche Unannehmlichkeiten Verständnis haben. weiter lesen »

Aus der Kategorie Allgemein
0

Akustische Gewalt

Foto: news.de

Mit Musik und wohltuenden Klängen können wir nicht nur unsere Seele, sondern auch unseren Körper entspannen und für einen Moment aus dem stressigen Alltag entfliehen. Unser Gehör, von vielen als Tür zur Seele bezeichnet, ist jedoch auch besonders anfällig für Gewalterfahrungen. Klänge und Musik können uns physisch sowie psychisch quälen und sogar Schmerzen auslösen. Sie können uns in den Wahnsinn treiben, überfordern und unerträglich werden. Unsere Ohren sind extrem sensibel, haben eine große Reichweite und wir können sie schwer verschließen. Akustische Gewalt begegnet uns selbst im Alltag, wird aber auch gezielt als Foltermethode in Gefängnissen oder zur Vertreibung von Jugendlichen an öffentlichen Plätzen eingesetzt. Doch wo begegnen wir akustischer Gewalt und wie wirkt sie sich auf unseren Körper aus? Wie präsent ist dieses Phänomen und sind wir ihr vielleicht schon hilflos ausgeliefert? weiter lesen »

Aus der Kategorie Allgemein
1

Vom Büro bis zum Rathausplatz – Zur akustischen Gestaltung von Räumen

Laute Nachbargespräche im Büro, drängender Straßenlärm an der Kreuzung oder unangenehme Handymusik an der Bushaltestelle. Störende Geräuschkulissen sind oft nicht nur nervtötend – sie können auch krank machen. Die Akustik in Büro und Stadt war bislang meist dem Zufall überlassen. Psychoakustiker und Bauphysiker wollen das revolutionieren. Ihr Ziel ist es, den Klang in Büros und an öffentlichen Plätzen zu planen.

weiter lesen »

Aus der Kategorie Klangtechnik
0

Phonopollution – Gefahr für die Ohren

© Elke Margit

„Phonopollution“  – ein Begriff, der in unserer immer schneller, hektischer und lauter werdenden Welt mehr und mehr an Bedeutung gewinnt. Aber was steckt hinter diesem doch sehr eigenwilligen Begriff und warum nimmt seine Relevanz zu?

weiter lesen »

Aus der Kategorie Klangkultur
0

Unterwasserlärm – Stress der Tiefen

©BARD-Gruppe

Genervt und sauer sind die meisten von uns, wenn in der Früh ein Presslufthammer den Schlaf brutal beendet. Eine Baustelle in der eigenen Straße ist für viele der Horror, aber immerhin haben wir meist einen Nutzen davon und wissen, dass der Krach uns nur für einen begrenzten Zeitraum belästigt. Außerdem ist der Lärm ‚lediglich‘ von morgens bis abends da, nicht aber nachts, sodass uns immerhin unsere Bettruhe bleibt. Andere haben es da nicht so gut.
weiter lesen »

Aus der Kategorie Klangwelten
0

Musikfolter – Wenn Britney & Co. in den Wahnsinn treiben

Musik nehmen wir in der Regel als etwas Angenehmes wahr – ob zur Entspannung, zum Tanzen, zum Stress abbauen oder um Gefühle zum Ausdruck zu bringen.

Aber wer kennt es nicht: Hören wir ein Lied ein paar Mal zu oft hintereinander, sind wir genervt und wollen das Gedudel – und sei es noch so schön – nur noch ausstellen. Glücklich sei derjenige, der das in diesem Fall tun kann.

weiter lesen »

Aus der Kategorie Klangwelten
0