Tag: sound studies

Serie „KlangDenken“. Teil 3 – Anahid Kassabian (University of Liverpool): Ubiquitous Listening (Podcast)

KlangDenken Ankündigung

Im Sommersemester 2012 haben Sebastian Schwesinger und Felix Gerloff vom Sound Studies Lab der Humboldt-Universität zu Berlin die Vortragsreihe KlangDenken. Beiträge zur Erforschung auditiver Kultur organisiert. Wir veröffentlichen bis Mitte Juni noch einmal die Audiomitschnitte der drei Vortragenden auf klangschreiber.de. Der erste Vortrag von Veit Erlmann widmete sich dem Verhältnis von Akustik- und Philosophiegeschichte; im zweiten Vortrag stellte Axel Volmar die sog. „Sonifikation“ als ästhetisches Verfahren in Wissenschaft und Künsten vor.

Im dritten Teil der Serie erklärt die britische Musikwissenschaftlerin Anahid Kassabian ihr Konzept des „Ubiquitous Listening“, das sich der permanenten Verfügbarkeit von Musik und ihrer Funktionalisierung beschäftigt. Wir wünschen wie immer viel Spaß beim Hören!

KlangDenken 3:

Anahid Kassabian (University of Liverpool):

Ubiquitous Listening

Vortrag vom 21.06.2012.

weiter lesen »

Aus der Kategorie Klangkultur
0

Serie „KlangDenken“. Teil 2 – Axel Volmar: Sonifikation als wissenschaftliches und künstlerisches Verfahren (Podcast)

KlangDenken Ankündigung

Im Sommersemester 2012 haben Sebastian Schwesinger und Felix Gerloff vom Sound Studies Lab der Humboldt-Universität zu Berlin die Vortragsreihe KlangDenken. Beiträge zur Erforschung auditiver Kultur organisiert. Wir veröffentlichen bis Mitte Juni noch einmal die Audiomitschnitte der drei Vortragenden auf klangschreiber.de. Der erste Vortrag von Veit Erlmann widmete sich dem Verhältnis von Akustik- und Philosophiegeschichte.

Im zweiten Teil der Serie stellt Axel Volmar anhand von Beispielen aus Wissenschaft und Künsten die sog. „Sonifikation“ vor – das akustische Pendant zur Visualisierung von Daten – und erklärt, warum sich die Sound Studies für die Sonifikation als Phänomen interessieren sollten.

Viel Spaß beim Hören!

KlangDenken 2:

Axel Volmar (Universität Siegen):

Das geschulte Ohr und die Hörbarmachung des Unhörbaren. Sonifikation als wissenschaftliches und künstlerisches Verfahren.

Vortrag vom 24.05.2012.

weiter lesen »

Aus der Kategorie Klangkultur
0

Serie „KlangDenken“. Teil 1 – Veit Erlmann: Klang und die Ordnung des Wissens (Podcast)

KlangDenken Ankündigung

Im Sommersemester 2012 haben Sebastian Schwesinger und Felix Gerloff vom Sound Studies Lab der Humboldt-Universität zu Berlin die Vortragsreihe KlangDenken. Beiträge zur Erforschung auditiver Kultur organisiert. Sie schreiben dazu:

KlangDenken ist ein offenes Forschungskolloquium und eine Vortragsreihe, organisiert und moderiert von Studierenden des Instituts für Kulturwissenschaft. Alle klangkulturellen Phänomene können hier Thema sein. Im Einklang mit der wachsenden Bedeutung des Auditiven in Forschung und Lehre soll eine kontinuierliche Arbeit an sonischen Aspekten der Kultur gewährleistet werden: ein Ort des Sprechens über Klang, des über das aktuelle Semester hinausreicht. Die Vernetzung mit anderen Disziplinen und Institutionen ist zentral: einerseits werden Forscherinnen und Forscher eingeladen, um mit ihnen die (mitunter vorläufigen) Ergebnisse der Arbeiten der Kolloquiumsteilnehmer im Rahmen themenbezogener Sitzungen intern zu diskutieren – andererseits werden diese Forscherinnen und Forscher in öffentlichen Vorträgen ihre Erkenntnisse und Ansätze einem interessierten Publikum vorstellen. Die internen Kolloquiumssitzungen sind an das Colloquium Sound & Sensory Studies von Holger Schulze angegliedert. KlangDenken ist Teil des am Institut für Kulturwissenschaft stattfindenden Semesterschwerpunkts Auditive Kultur und Sound Studies.

Wir veröffentlichen im Laufe der nächsten zwei Wochen noch einmal die Audiomitschnitte der drei Vortragenden auf klangschreiber.de. Der erste Vortrag von Veit Erlmann widmet sich dem Verhältnis von Akustik- und Philosophiegeschichte.

Jetzt endlich auch mit funktionierendem Audio-Player und in einer verbesserten Tonqualität! Viel Spaß beim Hören!

KlangDenken 1:

Veit Erlmann (University of Texas):

Klang und die Ordnung des Wissens. Drei enzyklopädische Modelle.

Vortrag vom 03.05.2012.

weiter lesen »

Aus der Kategorie Klangkultur
2

Neu erschienen: Axel Volmar/Jens Schröter (Hg.): „Auditive Medienkulturen“

Axel Volmar, Jens Schröter (Hg.):
Auditive Medienkulturen. Techniken des Hörens und Praktiken der Klanggestaltung

Februar 2013, 460 S., kart., zahlr. Abb., 35,80 €
ISBN 978-3-8376-1686-6
transcript Verlag, Bielefeld
Reihe Kultur- und Medientheorie

Der Band Auditive Medienkulturen. Techniken des Hörens und Praktiken der Klanggestaltung versammelt aktuelle Forschungen zu medial vermittelten Klang- und Hörkulturen und bietet einen fundierten und breit angelegten Überblick über aktuelle methodische Zugänge im Feld der Sound Studies.

Die Fallstudien behandeln Recording Cultures von der Popmusik bis zur Bioakustik, Kulturen der Klanggestaltung vom Instrumentenbau über das Filmsounddesign bis zur auditiven Architektur sowie Rezeptionskulturen zwischen Ambient und Radio, Kopfhörer und Stereoanlage, Konzertsaal und Diskothek.

Indem sich die Beiträge den Zusammenhängen zwischen Klang, Medientechnologien und kultureller Praxis widmen, verdeutlichen sie auf je unterschiedliche Weise, dass es sich bei Klang- und Hörphänomenen um kulturelle Objekte handelt, die nicht unabhängig vom Kontext ihrer historischen Entwicklung sowie vielfältiger Materialisierungen und Mediatisierungen betrachtet werden können.

weiter lesen »

Aus der Kategorie Klangkultur
1